Die Gründung der Kölner Webdesignagentur IdentitätsFabrik

Share on linkedin
Share on twitter
Share on xing
Share on facebook
Share on email
Share on whatsapp
Passende Kundenanfragen für Dienstleister und Berater

Manuel Hecht

Webdesigner und Mit-Gründer der IdentitätsFabrik

Als Lovis und Ich in während unserer Zeit als Studenten zusammen in einer WG gewohnt haben, saßen wir abends oft zusammen bei einem Bierchen und haben uns den Kopf über Geschäftsideen und Businesses zerbrochen. Womit könnte eine Firma, die wir Gründen so richtig durchstarten? Womit können wir erfolgreich werden? Wir wollten alles, nur nicht vom 9 to 5 Job abhängig sein. Wir überlegten also, was man aus unseren Fähigkeiten so machen könnte. Lovis studierte damals BWL im Bachelor mit dem Schwerpunkt Marketing. Ich habe mich dem Intermedialen Design verschrieben und den gleichnamigen Studiengang an der Hochschule Trier belegt. Lovis hatte also erste Kenntnisse im Thema SEO, SEA und Social Media Advertising. Ich konnte den (Web-)Design Teil dazu steuern. Während meines Studiums habe ich die Kurse User Interface Design (UI Design), User Experience Design (UX Design), Webdesign, Hypermedia, usw., etc. belegt. Insbesondere Im Kurs Webdesign konnte ich wertvolles Wissen für meine jetzige Tätigkeit als Webdesigner sammeln. Grundlegende Kenntnisse in HTML, CSS, Javascript und PHP haben wir während dieser Zeit vermittelt bekommen.

Was stellen wir nun also mit dieser Kombination an Fähigkeiten an? Die erste Idee war es, Start-Ups und jungen Gründern mit Corporate Design, Logo entwürfen, Webseiten und allem was man so an Design für den Start des Unternehmens benötigt und um einen guten Eindruck bei Investoren zu hinterlassen, auszuhelfen. Wieso wir dann am Ende nicht genau diese Idee verfolgt haben, liest du in einem anderen Blogartikel.

Während dieser Zeit habe ich ebenfalls in der Marketingabteilung eines Digitalisierungsunternehmens gearbeitet und habe die Vorzüge des WordPress Pagebuilders Elementor kennengelernt. Mit dieser Lösung war es auch Lovis möglich, gänzlich ohne Vorkenntnisse des Codens und Programmierens, Webseiten umzusetzen und zu designen. Und das auch noch schneller als ein Programmierer, wenn er ein klassisches WordPress Theme schreiben würde. Ich muss zugeben, dass ich am Anfang skeptisch war („das kann doch gar nicht so individuell werden wie eine von Grund auf gecodete Webseite“, „das ist doch nur was für Anfänger“, ….). Naja, ich habe meine Meinung auf jeden Fall geändert. Auch an dieser Stelle muss ich euch nochmal auf einen anderen Blogartikel verweisen, in welchem wir nochmal genau darauf eingehen werden, wieso wir Elementor so stark in unsere Arbeit mit einbinden und wieso es für uns die absolute Nr. 1 an Pagebuildern für WordPress ist und wir es auch dem händischen Coden und Programmieren vorziehen.

Da ich also einiges von Design verstehe und Lovis im Bereich SEO, SEA und Social Media Advertising stark ist, entschieden wir uns also die Webdesignagentur Köln – IdentitätsFabrik zu gründen. Also nein, eines nach dem anderen… Wir wollten eine Webdesignagentur gründen. Der Name IdentitätsFabrik Köln kam erst nach weiteren Nächten des Brainstormings. Und so sind wir nun schon seit mehreren Jahren die IdentitätsFabrik Köln.

In den nächsten Blogartikeln werden wir auf die angesprochenen Themen eingehen und mehr zu Pagebuildern, Webdesign Trends, SEO Entwicklungen aus 2022 und vielem mehr eingehen.

Fühlt euch frei, in den Kommentaren zu diskutieren und uns Anregungen für weiter Blogbeiträge da zu lassen.